Kraut der Unsterblichkeit Jiaogulan / Gynostemma pentaphyllum

Wegen seiner belebenden, verjüngenden und wohltuenden Wirkung wird der Tee in China schon sehr lange getrunken. Dennoch wurde Jiaogulan erst 1976 von der modernen Wissenschaft entdeckt, nachdem japanische Forscher seine bemerkenswerte Wirkung im Labor untersucht hatten. In der Provinz Guizhou wird der überdurchschnittliche Anteil der über 100 jährigen auf den täglichen Genuss von Jiaogulan-Tee zurückgeführt.
Dem Jiaogulan werden die Heilkräfte von Ginseng nachgesagt, nur dass die Wirkstoffe (Saponine) in vierfacher Konzentration im Verhältnis zum Ginseng vorliegen sollen. Als echtes Adoptogen (Arznei, die die Anpassungsfähigkeit des Organismus af Reize berbessern kann) hat Jiaogulan keine negativen Nebenwirkungen. Jiaogulan wirkt immer ausgleichend und balancierend. Bei Frauen wirkt es noch besser, deswegen wird es auch Frauneginseng genannt.
Auf der Conference on Traditional Medicines in Beijing 1991 wurde die Pflanze zu einer der zehn wichtigsten der tonisierenden (= stärken, kräftigen) Kräuter gewählt.
Die Rankpflanze aus der Familie der Kürbisgewächse ist mehrjährig und frosthart bis -18 Grad Celsius. Sie kann sowohl im Haus, als auch draussen gehalten werden. Wächst sie draussen, stirbt zum Winter hin der oberirdische Teil der Pflanze ab. Empfehlenswert als, Ende September hinenräumen, an einen möglichst hellen, nicht zu warmen Ort, und nicht vertrocknen lassen! So kann auch den ganzen Winter geerntet werden. Erprobt, täglich 3 bis 4 Blätter kauen, oder dem Salat dazugeben.
Die Pflanze wächst sehr schnell und braucht eine Rankhilfe. An einem sonnigen bis schattigen Platz in einem normalen, humosen Gartenboden, der nicht zu trocken sein sollte. In der Wohnung wächst die Pflanze das ganze Jahr über. Als Pflanzensubstrag genügt ein gut ausgereifter Kompost mit etwas Sand, oder Humus.

Verwendung: Jiaogulan ist ein Nahrungsergänzungsmittel, kein Medikament!
Hier die beeindruckende Liste der nachgewiesenen Wirkungen:

1. Adaptogen: Jiaogulan verfügt über eine Reihe von ausgleichend wirkenden Saponinen (schleimlösend), die teils mit denen von Ginseng chemisch identisch sind, und teils eine eingene Klasse bilden, die Gypenosoide. Verhindert stressbedingte Krankheiten.

2. Antioxidans: Es wurde nachgewiesen, eine Anregung des wirksamen körpereigenen Enzyms Superoxiddismutase (SOD), welches ein äusserst wirksamens Antioxidans ist.

3. Herzstärungsmittel: Verbessert die Pumpleistug des Herzens, und damit auch die allgemeine Durchblutung.

4. Blutdruckstabilisierend: Der Bluthochdruck wird, wie bei Ginseng im normalen Bereich gehalten, zu niedriger Blutdruck wird angehoben.

5. Cholesterinwert senkend: Jiaogulan senkt vor allem den LDL Spiegel (ein Blutfett mit geringer Dichte), und auch die Triglyceride, deshalb fördert es auch eine gewichtsreduzierende Wirkung bei Übergewicht.

6. Bei Schlaganfall und Herzinfarkt: Jiaogulan verhinder die Verklumpung der Blättchen, sodassdie Gefahr, dass lebensbedrohliche Blutgerinsel entstehen erheblich sinkt. Wirksam ist es auch präentiv gegen Thrumbosen.

7. Immunsystemstärkend: Die Tätigkeit der Lymphozyten wird gestärkt bei Kranken wia auch bei Gesunden.

8. Blutbildend: Besunders die Bildung weisser Blutkörperchen wird unterstützt. Nützlich auch zur Rekonvaleszenz nach Chemotherape und radiologischen Behandlungen.

9. Bei Diabes: Es senkt Blutzucker und Blutfette.

10. Krebshemmend: Ginsenosid Rh2 ist ein im Ginseng in einer Menge von 0.001% vorkommendes, besonderes tumorhemmendes Glykosoid. Gynostemma pentaphyllum enthält auch genau dieses Glykosid, aber in grösserer Konzentration.

11. Stressabbauend: Es hat ausgleichende Wirkung auf das Nervensystem: Überdrehte Nerven werden beruhigt, kraftlose wieder angeregt. Die Gesamtheit der Wirkung erzeugt eine bessere Stressverträglichkeit des Organismus, sowie eine Steigerung der Ausdauerleistung.

12. Stoffwechselfördernd: Duch das Zusammenspiel von bessere Kapillar und Herzdurchblutung, Verbesserung des Blutbildes und anderen Faktoren, erklärt sich die stoffwechselanregende Wirkung. Jiaogulan kann auch als Tee verwendet werden. 3 Teelöffel frische oder getrocknete Blätter in einem Liter kochenden Wasser aufgegossen und mindestens 3 Minuten ziehen lassen.